Volksbanken Niederrhein

Treffen der Trainer und Betreuer

Vereinsführung ruft zur Revision und Planung ... und sagt Danke!

Die letzte Saison wurde im März abrupt abgebrochen (Corona!) – die nächste Saison fängt bereits Mitte September an ... und genau dazwischen, Mitte Juni, lud die MSC Vereinsführung in den Bürgerstuben  zu einer Besprechung der Trainer- und Mannschaftssituation für die kommende Spielzeit.

Insgesamt 30 Trainer, Übungsleiter, Coaches und Betreuer waren der Einladung des Vorstandes gefolgt – und durften sich auch auf ein gemeinsames Abendessen – nach der „Arbeit“ - freuen.  MSC Präsident Günter Krivec dankte zunächst für den Einsatz in der letzten Spielzeit und betonte die Notwendigkeit einer klaren Planung für die kommende Saison, wenn auch derzeit noch nicht ganz sicher ist, wie sich die Situation im September (Corona?) gestalten wird.

train2

Corona

So war Corona auch das erste Thema des Abends. Mit Hans-Peter Heisig hat der MSC nun einen Corona-Schutzbeauftragten. Heisig führte in einer kurzen Ansprache aus, welche Aufgaben im Zusammenhang mit Schutz- und Hygienemaßnahmen auf Aktive und Funktionäre zu erledigen sind. Er verwies auf die einschlägigen Informationen (Regelungen/Vorschriften) der Verbände (DVV, WVV, DSB, Gesundheits- und Ordnungsamt) und auf die ständigen Änderungen der Vorgaben. Zur Zeit geht es nach Hans-Peter Heisig in Richtung „Normalisierung“: so ist z. B. ab Mitte Juni das Duschen nach dem Sport wieder erlaubt. Heisig: „Es wird ständig upgedatet – meine Aufgabe besteht darin, die Trainer und Betreuer „auf dem Laufenden“ zu halten und bei Problemsituation schnell zu reagieren und zu assistieren. Corona ist noch nicht vorbei – die Behörden beobachten aufmerksam – es kann zu schnellen Änderungen kommen.“

Ergebnisse und Planungen

Es folgten Ausführungen von Trainer Hendrik Rieskamp zu ersten Mannschaft. Rieskamp fasste wie folgt zusammen: „Gute Saison gespielt, absolut positive Tendenz mit Aufstiegsmöglichkeit in der Rückrunde.“ Rieskamp weiter: „Auch für die kommende Saison rechnen wir mit einem Platz ganz oben – uns fehlt allerdings noch ein Mittelblocker“.

Heike Paulsberg lieferte im nächsten Tagesordnungspunkt eine Übersicht über die Mannschaften im Spielbetrieb des Westdeutschen Volleyball-Verbandes. Bei den Damen gab es zwei Aufstiege (D1 und D2 steigen in die Landesliga bzw. Bezirksliga auf) und einen Klassenerhalt: die D3 verbleibt in der Bezirksklasse. Bei den Herren konnte die Oberligamannschaft die Klasse halten, die Herren 3 verbleibt in der Landesliga, da wegen Corona keine Mannschaft absteigt.

Im Jugendbereich (NRW Ligen und Oberligen) waren die Erfolge nicht ganz auf dem Niveau der letzten Jahre. Allerdings wird es für 20/21 eine sehr starke U20 Mannschaft geben. Leider konnte die starke mU14 nicht für die NRW Liga gemeldet werden, da hier entsprechende Voraussetzungen (Teilnahme am Spielbetrieb seit U12) nicht erfüllt wurden. In der letzten Saison lieferte das sehr junge U14 Team mit dem Trainerteam Mülders/Pukownik allerdings eine Glanznummer ab: Tabellenführer ohne Spiel- und Satzverlust. Nun will man von Vereinsseite aus versuchen, das Team doch noch in der NRW Liga unterzubringen.

train3

vlnr: Guido Lohmann, Hans-Peter Heisig, Günter Krivec

Ordnung für 22 Teams

Er folgte dann der Aufruf für die Betreuung der einzelnen für die nächste Saison gemeldeten Mannschaften: 16 Jugendteams sind gemeldet, 6 Teams spielen in den offenen Klassen. MSC Präsident Günter Krivec will in diesem Bereich eine rasche Nominierung/Bestätigung von Trainern, eine altersbedingte Neuordnung in den einzelnen Teams sowie eine klare Definition der Hallenzeiten für die einzelnen Teams. Klare Ansage: im Wochenverlauf hat diese Zuordnung in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle zu erfolgen. Geschäftsstellenleiter Wilfried Harnacke legte die Stirn in Falten ...

Die Aufstellung auch deshalb wichtig, da der MSC in der kommenden Saison einen neuen Ausrüster (Trikots) haben wird. Hier muss geklärt werden, welche Mannschaft neben der 1. Mannschaften neu ausgerüstet werden müssen. 

Grußwort Volksbank

Danach richtete Guido Lohmann – Chef der Volksbank Niederrhein – spontan ein Grußwort an das Mitarbeiter-Team: Guido Lohmann, der seit dem Sieg gegen die Chemie Volleys aus Mitteldeutschland kein Spiel der 1. Mannschaft verpasst hat und den Moerser SC seit dieser Partie unterstützt, zeigte sich höchst angetan „von der Art und Weise des Umgangs in dieser Gruppe und der Atmosphäre heute Abend.“ Guido Lohmann: „Man sieht und fühlt das Engagement nicht nur der Vereinsführung sondern auch der Übungsleiter. Die Breite im Verein überzeugt mich: da gibt es nicht nur den Hochleistungsbereich sondern auch jede Menge ambitionierte Jugendmannschaften. Ich wünsche Euch allen ein gutes Gelingen.“

train4

Eine erfreuliche Nachricht konnte MSC Präsident Krivec am Ende der Versammlung mitteilen: der ENNI Sportpark wird über die gesamten Sommerferien geöffnet bleiben, sodass Trainingsausfälle aus der Vergangenheit kompensiert werden können. Klare Aufgabe von Günter Krivec für die Trainer: Bitte feststellen, wie die Urlaubspläne der Aktiven sind und dann Trainingszeiten reservieren ... die aber auch besetzt werden müssen!

Ganz zum Schluss – das Essen stand bereits auf den Tischen – dann im Vorgriff auf die kommende Jahreshauptversammlung noch zwei Hinweise vom MSC Präsidenten: in Anbetracht der Kostenlage wird man der Jahreshauptversammlung eine – bescheidene – Erhöhung des Jahresbeitrags vorlegen müssen. Und: nach einem herzlichen Dankeschön an Stefan Tavenrath für die Arbeit als kommissarischer Abteilungsleiter noch der Hinweis, dass auf der Jahreshauptversammlungen ein neuer Abteilungsleiter präsentiert werden wird.

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer Live

 

Honda Schneider

Logo KIA Lauff groß

LOGO HUG

Steuerberater Lemkens Lemkens